Aktuelles aus den Centren

15.05.2012

Deutsch-jamaikanisches Sportforum im CSSB

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

© Birger Meierjohann (Jamaica Tourist Board)

Sportbegeisterte, Wissenschaftler und Mediziner diskutieren mit Patrick Robinson und Merlene Ottey über den sportlichen Erfolg Jamaikas.

Im Rahmen des 50. Jubiläums der Unabhängigkeit Jamaikas hatte die Botschaft von Jamaika zusammen mit dem CSSB zu einem gemeinsamen Sportforum eingeladen, auf dem der sportliche Erfolg des kleinen Inselstaates thematisiert wurde. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 erreichte Jamaica den vierten Platz in der Gesamtwertung der Leichtathletik hinter den USA, Russland und Kenia. Gemessen an der Einwohnerzahl ist Jamaica damit eine der erfolgreichsten Nationen in der Leichtathletik. Der begeisterte Anhänger des jamaikanischen Sports und Richter Patrick Robinson begründet diesen Erfolg mit der intensiven Nachwuchsförderung im Land: "Der große Erfolg der jamaikanischen Sportler während der letzten Jahre, besonders in der Leichtathletik, ist das Resultat eines Systems von Sportadministration und -förderung, das wir seit rund 100 Jahren aufbauen."

Am Geheimrezept des Erfolges ist auch das CSSB interessiert. Prof. Dr. med. Karsten Dreinhöfer, Vertreter des CSSB-Vorstandes und Leiter des Lehrstuhles für Muskuloskeletale Rehabilitation, Prävention und Versorgungsforschung, war fasziniert von den Anstrengungen, die Jamaika in die nationale Sportförderung investiert und freute sich, dass das Sportforum ein erster Anfang in einem Dialog mit Jamaika ist: "Ich bin sehr positiv beeindruckt von der Begeisterung und dem Engagement für den Sport in Jamaika und hoffe, dass wir in der Zukunft gegenseitig viel voneinander lernen können."

Das Centrum für Sportwissenschaft und Sportmedizin Berlin (CSSB) ist eine fachübergreifende, wissenschaftliche Plattform zum Themenfeld "Sport und Bewegung". Neben dem Institut für Sportwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin ist auch die Forschungsgruppe der Muskuloskeletalen und Funktionalen Analyse des Julius Wolff Institut im Gebäudekomplex ansässig und nutzt dort die Räumlichkeiten für Messungen von Bewegungen und Belastungen am menschlichen Bewegungsapparat.



Zurück zur Übersicht