Aktuelles aus den Centren

27.06.2016

Michael Fuchs erhält Forschungsförderung

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Deutsche Arthrose-Hilfe e.V. fördert Forschungsprojekt.

Michael Fuchs, Assistenzarzt in Weiterbildung am Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie, erhält von der Deutschen Arthrose-Hilfe e.V. eine Forschungsförderung in Höhe von 9.450 Euro.

Zusammen mit seinen klinischen Kollegen Dr. med. Philipp von Roth (Facharzt) und Dr. med. Sebastian Kopf (Facharzt) erhält er die Förderung für die Studie "Mikrobiologische Untersuchung der intraoperativ gewonnenen Spülflüssigkeit im zeitlichen Verlauf bei primärer und aseptischer Revisions- Knietotalendoprothetik".

Die Implantation einer Knietotalendoprothese ist der Standardeingriff zur Therapie einer Gonarthrose. Für einen Großteil der Patienten geht diese Intervention mit einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität einher. Infektionen nach diesen Implantationen und Wechseloperationen stellen jedoch nach wie vor ein erhebliches individuelles sowie gesundheitsökonomisches Problem dar. Aus diesem Grund ist es das Ziel dieser Studie, prospektiv zu evaluieren, ob pathogene Keime bereits während der OP (Implantation) nachzuweisen sind. Auf Basis der Forschungsergebnisse sollen neue Möglichkeiten zur Prävention von Infektionen durch Keime beim Einsatz von Knietotalendoprothesen abgeleitet werden.

Neben dem vorrangigen Ziel, ihren Mitgliedern und allen arthrosebetroffenen Menschen auf breiter Front zu helfen und beizustehen, fördert die Deutsche Arthrose-Hilfe e.V. auch die wissenschaftliche und klinische Erforschung der Arthrosekrankheit, ihrer Vorbeugung, Erkennung und Behandlung. Der gemeinnützige Verein fördert deshalb seit Jahren mit Nachdruck wichtige Forschungsprojekte und arbeitet dabei mit renommierten Universitäten und Forschungseinrichtungen zusammen.



Zurück zur Übersicht